KooperativerRaum.at

Architektur Stadt Land Gesellschaft

foto: rotkraut.c.r - creative commons


3 Kommentare

Wiens neue Bauordnung könnte das Stadtbild verändern – gut so!

Michael Anhammer – Die jetzt angekündigte Novelle zur Wiener Bauordnung ist als politisches Programm der rot-grünen Stadtregierung zu lesen. Gut so, denn die Regeln, nach denen in Wien gebaut wird, wurden in den letzten Jahren zunehmend zur Wunschsammlung aller möglicher Interessen. Technische Anforderungen stiegen, Bauen und Wohnen wurde teurer, der Baukultur wurde dabei kaum eine Richtung gewiesen, noch wurden ihr Möglichkeiten geöffnet. Nun liegt ein Bekenntnis vor, worauf zukünftig Wert gelegt werden soll und wo es zukünftig Spielräume geben wird. Sieht man einzelne Punkte der Novellierung als programmatische Ansage, wohin sich die bauliche Identität Wiens entwickelt, darf man hoffen. Weiterlesen

Foto: Björn Láczay dustpuppy http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/


Hinterlasse einen Kommentar

Bauen jenseits der Grenzen des Wachstums

Georg und Hans Scheicher: Neben den sozialen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Aspekten sowie der architektonischen Gestaltung des Wohnbaus, die im Discours hinreichend erörtert werden, sollte das Bauen an sich in seiner materiellen Ausformung den Erfordernissen des neuen Paradigmas der Nachhaltigen Entwicklung folgen.
Faktor 5, cradle to cradle und Klimakompatibiltät sind Strategien, welche auch im sozialen Wohnbau ihren Niederschlag finden müssen. Weiterlesen

Foto: Cristina Colombo


Ein Kommentar

Architekturkritik quo vadis?

Otto Kapfinger und Peter Reischer im Gespräch über Architekturkritik und zivile Agitation.

Herr Kapfinger, wieso haben Sie die Architekturgruppe ‚Missing Link‘ stillgelegt?

Wir waren bei Missing Link ab 1970 zu dritt, Angela Hareiter, Adolf Krischanitz und ich. Bis 1974/75 hat das relativ gut funktioniert. Weiterlesen

Foto: SimonP, CC BY-SA 3.0.


5 Kommentare

Neues Wohnen in welchen Städten?

Robert Temel – Die aktuelle Forderung nach Zweckbindung der Wohnbauförderung scheint keine Gegner mehr zu haben. Zwar wollen jene Länder, die diese Mittel aktuell für andere Zwecke verwenden, die Zweckbindung lieber später als früher wieder einführen. Und zwischen SPÖ und ÖVP gibt es die üblichen ideologischen Differenzen, welcher Wohnbau nun eigentlich priorisiert werden sollte. Weiterlesen


19 Kommentare

Architektur oder blosses Bauen.

maxRIEDER – Die Architektur wird mit baukulturellem Engagement gleichgesetzt. Dennoch wird im Alltag das Bauen unter Architektur subsumiert. Kann man dies noch unwidersprochen als oberflächliche Zuordnung generös übersehen. Nein! Weiterlesen


5 Kommentare

Bürgerbeteiligung? Was könnte das sein?

maxRIEDER – Mitsprachemodelle und Mitgestaltungsmodelle sind seit den wilden 70er Jahren in den Erfahrungen mancher Planer verankert. Zuerst wollen immer alle mitwirken, und mit der Zeit immer weniger, weil es gar nicht so spaßig ist, planerische Verantwortung zu übernehmen und Zeit unentgeltlich zu investieren. Weiterlesen